Projektübersicht

Mit Start des Videos werden hierzu notwendige Daten an Vimeo gesendet. Details stehen in unserer Datenschutzerklärung.

Keine Laurenzi-Messe. Kein Festzelt am Main. Keine Maß unseres extra gebrauten Festbieres. Keine Musik. Niemand tanzt auf den Bänken. Kein Feste-Sommer 2020. Das trifft die Brauerei und ihr Team extrem hart. Die Lage ist so ernst, dass wir Sie um Ihre Hilfe bitten. Sie können sich denken, dass das nicht leicht fällt, aber wir wollen weiterkämpfen, weil es unsere Heimat ist.

Kategorie: Allgemein
Stichworte: Corona, Laurenzi-Messe, Martinsbräu, Marktheidenfeld
Finanzierungs­zeitraum: 07.05.2020 11:11 Uhr - 05.08.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 3 Monate

Worum geht es in diesem Projekt?

Marktheidenfeld ist so schön! Im Sommer, wenn man auf der B8 vom Spessart her kommt und die Stadt am Fluss liegen sieht: den Mainkai und am anderen Ende die Brauerei mit ihren hellen Gebäuden, davor die Festwiese. Aber heuer wird es keinen Sommer geben. Nicht den, den wir kennen und lieben. Keine Festle und keine Laurenzi-Messe.

Ich mache mir große Sorgen um die Martinsbräu. Wenn ich sie da am Main stehen sehe, bin ich stolz auf ihre lange Geschichte. Noch stolzer bin ich auf das Team der Brauerei und auf unsere Kunden. Und stolz sind wir auch auf die vielen Feste auf den Dörfern um Marktheidenfeld und in der Brauerei selbst. Das ist Heimat!

Jetzt bricht das lebenswichtige Sommergeschäft weg. Die Situation der kleinen Landbrauereien ist schon seit vielen Jahren schwierig. Hier ist eine ganze Handwerkskultur bedroht von internationalen Bier-Großkonzernen. Die schönen Gebäude der Martinsbräu müssen erhalten werden, auch wenn sie heute weitgehend leer stehen, weil die moderne Technik, in die ich ständig investiert habe, nicht mehr so viel Platz braucht. Und Arbeitsplätze müssen gesichert werden. An ihnen hängen Familien.

Die Martinsbräu in Marktheidenfeld hat sich auf die Belieferung von Gastronomie und Festen spezialisiert. Gleichzeitig veranstalten wir seit Jahren auf dem Brauereihof Events, ohne die unser Marktheidenfeld nicht so jung, lebendig und attraktiv wäre. Tausende Besucher nehmen schöne Erinnerungen mit nach Hause. Diese Feste gelingen auch deswegen so gut, weil wir sie selbst ausrichten: Familie und Team zusammen.

All das schlägt uns die Corona-Pandemie nun zusammen. Das Einzige, was mich daran tröstet: Die Krise macht die Menschen solidarischer. Wir sind ja nicht die einzigen, die große Sorgen haben…

Die Martinsbräu existiert schon seit 1883. Mehr als 30 Jahre führt jetzt Maria Martin die Familienbrauerei. In der 4. Generation. Mit drei Söhnen steht die fünfte Generation bereit. Wer uns kennt, weiß: Wir stehen mit ganzem Herzen für die Region am Main, für Tradition und für das Brauerhandwerk. Wer uns kennt, weiß auch: Den Teamgeist und den typischen Humor wie in der Martinsbräu findet man so schnell kein zweites Mal.
Die Marktheidenfelder Brauerei ist gleichzeitig ein historisches Kulturgut und eine moderne Arbeitgeberin, die zahlreiche Menschen ernährt. Das muss erhalten bleiben! Oder können Sie sich ein Marktheidenfeld und ein Umland wirklich vorstellen ohne Ihre Brauerei und die Martinsbräu-Biere? Ohne Laurenzi-Festbier von hier statt von irgendwo? Ohne die Events in der Brauerei mit einem Bier, das die Chefin selbst zapft? Viele Projekte, die wir unterstützen, zahlreiche Vereine, die wir sponsern, würden uns vermissen.

Viele von Ihnen kennen mich. Ich bin „Bräuin“ mit Leib und Seele! Also werde ich zusammen mit meinen Leuten und meiner Familie um die Brauerei und die Arbeitsplätze kämpfen. Corona ist nicht die erste Krise, die wir bestanden haben. Jetzt erst recht!

Daher rufe ich jetzt alle unsere Freundinnen, Freunde und Fans auf: Unterstützt die Martinsbräu. Eure Heimatbrauerei!

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das Ziel ist klar: die Familienbrauerei der Region durch diese schwierige Zeit bringen!
Und die Zielgruppe? Das sind alle Marktheidenfelder und alle, Frauen und Männer, jung und alt in der ganzen Gegend. Und auch die, die nicht mehr in unserer schönen Stadt leben, sich aber noch immer verbunden fühlen mit Marktheidenfeld und seiner Brauerei. Diejenigen, die jedes Jahr von weit her zu „ihrer“ Laurenzi-Messe wieder heim kommen. Alle Fans, die mit Leib und Seele die Martinsbräu hochhalten. Und natürlich alle, die gerne ein gescheites Bier trinken. Wie wir.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Um eine Kultur zu erhalten. Kultur, das sind nicht nur alte Schlösser und Kirchen, Fachwerk und Trachten. Das sind auch eine Firma, ein Handwerk, die Region mit ihren Traditionen und Bräuchen.
Um Arbeitsplätze zu sichern. Aber auch fröhliches, unbeschwertes Beisammensein, hoffentlich bald wieder ohne Abstand und Masken!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir werden die Einnahmen aus dieser Aktion ausschließlich dazu verwenden, um den Ausfall der gesamten Saison und vor allem den Ausfall der Laurenzi-Messe zu kompensieren.

Wer steht hinter dem Projekt?

Eine beinahe 150-jährige Tradition. Viel Herz. Voller Einsatz. Ein großartiges Team und eine alte Marktheidenfelder Familie.