Projektübersicht

„In der Not schmeckt die Wurst auch ohne Brot“ – aber auf Dauer? Die Bürgerwerkstatt Neuendorf (e.V.) beabsichtigt den Bau eines Brotbackhauses an der Schönrainhalle in Neuendorf.

Kategorie: Brauchtum

Stichworte: essen, Bürgerwerkstatt, Nahversorgung, Backen, Brot

Finanzierungszeitraum 26.06.2017 16:38 Uhr - 25.09.2017 00:00 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: Herbst 2017

Worum geht es in diesem Projekt?

Backhäuser..

.. sind ein Bestandteil der deutschen Geschichte und jedes Backhaus hat seine eigene Geschichte.
Einst unerlässlich für die Versorgung der Familien mit Backwaren, nahm ihre Bedeutung im ausgehenden 19. Jahrhundert stetig ab. Lediglich in den ländlichen Bereichen konnte sich das Backen für den Eigenbedarf noch bis in die 1960er Jahre halten, bevor es dann endgültig seine Bedeutung verlor.

Nun werden mehrfach Einwände erhoben, warum durch den Bau eines Backhauses wiederbelebt werden soll, was seit einem halben Jahrhundert auf dem Müllhaufen der Geschichte ruht. Jeder Bürger hat heute die Möglichkeit, aus einer Unzahl angebotener Backwaren seinen Bedarf zu decken. Leider ist nicht mehr an jedem Ort eine Bäckerei vorhanden. Aber die Mobilität der Bevölkerung und das Angebot durch fahrende Verkaufsstätten stellen die Versorgung sicher, so dass tatsächlich, rein aus dieser Sicht, keine Notwendigkeit für ein Backhaus besteht.

Dabei wird allerdings übersehen, dass ein Backhaus neben seiner eigentlichen Zweckbestimmung, nämlich der Versorgung mit Backwaren, eine weitere wichtige Bedeutung hatte. Es war ein wichtiger Treffpunkt, an dem die Leute miteinander sprachen und Gemeinschaft pflegten. Hier wurden Neuigkeiten beim Warten auf Brot und Kuchen ausgetauscht.

Es ist ein Merkmal unserer modernen Zeit, dass man über sogenannte „soziale Netzwerke“ kommuniziert und dort eine Unzahl von „Freunden“ besitzt, die man persönlich überhaupt nicht kennt. Hier kann das Backhaus einen Kontrapunkt setzten, d.h. die Leute können sich wieder persönlich begegnen und mit einander ins Gespräch kommen. Es ist nicht angedacht, dass die Bürgerwerkstatt dort Backwaren herstellt und zum Verkauf anbietet. Vielmehr wird allen Interessierten an gemeinsamen Backtagen die Gelegenheit geboten, selbst zubereitete Teigwaren in dem Ofen auszubacken und sich bei einer Tasse Kaffee miteinander zu unterhalten. Gerade berufstätige Frauen, die nach einem anstrengenden Arbeitstag noch ihre häuslichen Arbeiten verrichten müssen, bleibt oft kaum noch Zeit und Energie, soziale Kontakte zu pflegen. Gemeinsame Backtage bieten da die Gelegenheit, persönlich miteinander ins Gespräch zu kommen und Neubürger kennen zu lernen.

Daneben biete das Backhaus bei Vereinsfesten die Möglichkeit, den Besuchern mit frischem Brot, Kuchen und Pizzen ein Angebot zu unterbreiten, dass sich wesentlich von dem unterscheidet, was üblicherweise bei Festen an „Spezialitäten“ geboten wird.

Nach Fertigstellung soll der Backofen regelmäßig (zunächst 1 x monatlich) betrieben werden - somit besteht auch für jeden interessierten Hobbybäcker – unabhängig von seinem Wohnort - die Möglichkeit, sich am laufenden Betrieb zu beteiligen.
Der Ofen soll so gebaut werden, dass z.B. auch bei Festen der Ortsvereine die Gäste mit Blechkuchen, Pizza oder sonstigen „Schmankerln“ aus dem Backofen versorgt werden können.
Es ist als für jeden etwas dabei – sicherlich auch für Sie!

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das Ziel ist es, einen neuen Anlaufpunkt im Dorf zu schaffen, der sowohl für alle Neuendorfer und Nantenbacher Einwohner und Vereine, als auch für alle auswärtigen Besucher an bestimmten Tagen zur Anlaufstelle wird. Es soll ein Ort für Unterhaltungen werden, aber insbesondere natürlich die alte Tradition des Brotbackens wiederbeleben.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Bürgerwerkstatt als Verein existiert noch nicht lange und ein Bauvorhaben ist in den allermeisten Fällen nicht ohne finanziellen Aufwand realisierbar. Neben den geplanten Baukosten müssen in der Folge auch noch verschiedene Materialien zum späteren Betrieb beschafft werden.
Und wie das so oft ist oder wie es auch die Raiffeisenbank ausdrückt: Viele schaffen mehr!
Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, zur Realisierung des Projektes beizutragen

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Spenden werden ausschließlich zum Bau und zur Beschaffung von Material für den späteren Betrieb verwendet.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind Neuendorfer und Nantenbacher Ortsbürger, die unter dem Dach der Bürgerwerkstatt Ideen aushecken und versuchen, diese in die Tat umzusetzen.
Die Bürgerwerkstatt als Verein gliedert sich in 3 Themenfelder: „Dorfleben, Freizeit und Tourismus“, „Soziales und Nahversorgung“, „Energie und Infrastruktur“ und greift in diesem Zusammenhang Ideen und Vorschläge aus der Dorfbevölkerung auf. Diese werden überprüft, bewertet und in Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Gremien gegebenenfalls zur Umsetzung gebracht.